Social Network Training

Anmeldung zum Projekt bis zum 20. Mai 2019 für alle weiterführenden Schulen möglich

Neben den wesentlichen Fragen zum allgemeinen Datenschutz sowie der persönlichen Privatsphäre nimmt das Projekt unter der Überschrift „gesellschaftliche Verantwortung“ gerade auch soziale Dynamiken unter den Schülerinnen und Schülern in den Blick. Im Mittelpunkt der Maßnahme „Social Network Training“ stehen daher die Aspekte der Klassengemeinschaft sowie der digitalen Zivilcourage. Der intensive Aktivierungsimpuls zur Gestaltungsverantwortung in Richtung der „schweigenden Mehrheit“ durch Rollenanalysen und soziale Experimente im Rahmen des Workshops ist dabei einer der erfolgreichsten Projektbausteine:

Im Ergebnis sehen sich junge Menschen wieder dazu ermutigt, als stabile Mehrheit (im Klassenzimmer sowie im digitalen Raum) für einen wertschätzenden Umgang miteinander einzutreten, einen gemeinsamen Handlungsrahmen zu formen und zu diskutieren und dabei für ihre Haltung aktiv einzustehen. Das Gefühl der Ohnmacht gegenüber Hatern und ihren Hasskommentaren aufzulösen, den Willen zur digitalen Zivilcourage zu stärken und das Bewusstsein für die eigene gesellschaftliche Gestaltungsverantwortung zu fördern, sind damit Kernelemente des Projektes.

Dieses Projekt kann in Zusammenarbeit mit dem Ensible e.V., Stützpunkt für Jugendkultur in NRW, und in enger Abstimmung mit den Akteuren des Netzwerks Medien im Kreis Warendorf im Schuljahr 2019/2020 für alle Jahrgangsstufen 6 angeboten werden.  Das Projekt wird unterstützt durch die Sparkasse Münsterland Ost und die Sparkasse Beckum-Wadersloh.

Weitergehende Informationen zum Projekt  „Social Network Training“ erhalten Sie in  der Regionalen Geschäftsstelle des Bildungsnetzwerkes für den Kreis Warendorf (Tel. 02581/ 5340-46; martin.decker@kreis-warendorf.de) oder beim Amt für Kinder, Jugendliche und Familien des Kreises Warendorf (Tel. 02581/53-5253; rita.niemerg@kreis-warendorf.de).

 

Neue Basisqualifikation Medienscouts-NRW startet im Kreis Warendorf

Am 8. April dieses Jahres startet eine neue viertägige  Qualifizierung für Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte der Gesamtschule Warendorf, des Gymnasium Johanneum Ostbevern, der städt. Sekundarschule Ahlen, der Fritz-Winter-Gesamtschule Ahlen und der Gesamtschule Oelde. Bereits seit dem Jahr 2012 koordiniert das Netzwerk Medien im Kreis Warendorf die Medienscoutsausbildung.

Während der Qualifizierung sollen die Medienscouts insbesondere ihre eigene Medienkompetenz erweitern, Wissen um den sicheren Medienumgang erwerben und dazu befähigt  werden, dieses Wissen Mitschülern zu vermitteln und sie bei Fragen zu unterstützen. Nach der Qualifizierungsmaßnahme sollen sich die Scouts mit anderen Scouts austauschen und ihre Kenntnisse und Erfahrungen an nachfolgende Medienscouts an der Schule weitergeben.

Da die Medienscouts selbst noch Heranwachsende sind, bedarf es einer Rückfallposition, d. h. die Scouts benötigen feste Ansprechpartner, an die sie sich selbst bei Fragen zu Inhalten oder zum Umgang mit an sie herangetragenen Problemen wenden können. Hierzu sind Beratungslehrer etabliert worden, die ebenfalls insbesondere mit Blick auf Medieninhalte, rechtliche Grundlagen etc. qualifiziert werden.

Weitergehende Informationen zum Programm „Medienscouts-NRW“ sind unter www.medienscouts-nrw.de oder bei der Regionalen Geschäftsstelle des Bildungsnetzwerkes für den Kreis Warendorf (Tel. 02581/ 5340-46; martin.decker@kreis-warendorf ) oder beim Amt für Kinder, Jugendliche und Familien des Kreises Warendorf (Tel. 02581/53-5253; rita.niemerg@kreis-warendorf.de ) zu finden.

 

Ehrung für gelungene Medienkompetenzvermittlung

6 Schulen im Kreis erhalten begehrtes Abzeichen der Medienscouts NRW

Zum dritten Mal konnten Schulen aus dem ganzen Land sich für das Abzeichen der Medienscouts NRW bewerben. Für das Schuljahr 2018/19 vergibt die Landesanstalt für Medien NRW das Abzeichen insgesamt an 6 Schulen Im Kreis Warendorf, die sich nun „Medienscouts NRW-Schule“ nennen und mit dem Abzeichen werben dürfen.

Unterstützung finden die Medienscouts im Kreis Warendorf durch das Netzwerk Medien, indem Vertreterinnen und Vertreter der vier Jugendämter, der Kreispolizeibehörde, der Lehrerfortbildung, des Medienzentrums und der Regionalen Geschäftsstelle des Bildungsnetzwerks zusammen arbeiten. Gemeinsames Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen Sicherheit im Umgang mit Smartphone, Apps und Co. zu vermitteln. (ausführlich)

 

 


Tag der Medienkompetenz 2018

Medienbildung in Zeiten von Fake News, Verschwörungstheorien und Algorithmen

Ob Faktencheck, Hackerschutz oder Datenschutz: die Medienscouts der Gesamtschule Warendorf und des städtischen Gymnasiums Ahlen haben beim Tag der Medienkompetenz NRW 2018 (#TdM18) im Düsseldorfer Landtag viel dazugelernt. Mit dabei waren auch Vertreter des Netzwerks Medien im Kreis Warendorf. In diesem Jahr drehte sich alles um das Thema Medienbildung in Zeiten von Fake News, Verschwörungstheorien und Algorithmen. Dabei wurden auch Fragen wie „Woran erkennt man manipulierte Meldungen?" oder „Können uns Algorithmen im Internet beeinflussen?" besprochen. (ausführlich)

 

 


Medienkompetenz: mehr als Umgang mit Fake News und Cybbermobbing

In Zeiten des digitalen Wandels ist die Entwicklung von Medienkompetenz bei jungen Menschen ein großes Thema. Das Netzwerk Medien im Kreis Warendorf und seine Angebote zur Medienkompetenzförderung wurden jetzt vom Netzwerk des Initiativbüros „Gutes Aufwachsen mit Medien“ in Berlin als vorbildlich ausgezeichnet. (ausführlich)

 

 


Medienscouts an sieben weiteren Schulen im Kreisgebiet ausgebildet

„Um welche Themen kann es bei der Beratung der schulischen Medienscouts gehen?“ – „Wer unterstützt die Jugendlichen  bei Ihrer Arbeit?“ Das waren Fragen, die die Medienexperten Rita Niemerg und Martin Decker den Schülerinnen und Schülern am letzten Fachtag zur Ausbildung von Medienscouts in der bischöflichen Realschule St. Martin in Sendenhorst stellten. Gleichzeitig informierten Ann-Christin Brause (Schulpsychologin) und Holger Stein (Medienberater) die Beratungslehrer der weiterführendenden Schulen darüber, wie die Arbeit der Medienscouts strukturell in der Schule verankert sein sollte. (ausführlich)