Training soll Jugendliche in sozialen Netzwerken besser schützen

Angebot eines „Social Network Trainings“ für die sechsten und siebten Klassen aller weiterführenden Schulen

Die Neuen Medien und insbesondere soziale Netzwerke spielen im Leben junger Menschen eine zentrale Rolle. Problematisch wird der Umgang immer dann, wenn die Nutzer zu wenig über die Gefahren und Risiken digitaler Kommunikationswege wissen und sich deshalb nur unzureichend schützen können. Das Netzwerk Medien im Kreis Warendorf freut sich daher, dass es ab sofort das Angebot „Social Network Trainings“ für die sechsten und siebten Klassen aller weiterführenden Schulen gibt. Möglich ist dies dank der finanziellen Unterstützung durch die Sparkasse Münsterland Ost und die Sparkasse Beckum-Wadersloh.

Landrat Dr. Olaf Gericke bedankte sich bei den Vorstandsmitgliedern Peter Scholz (Sparkasse Münsterland Ost) und Jürgen Wenning (Sparkasse Beckum-Wadersloh): „Als Kreis sind wir mit unserem Jugendamt und dem Regionalen Bildungsbüro im Netzwerk Medien aktiv. Gerade in diesen Bereichen ist es wichtig, junge Menschen vor Gefahren zu schützen. Deshalb danke ich den Sparkassen für ihre großzügige Unterstützung des Projektes“, unterstrich der Landrat die Bedeutung.

Durchgeführt wird das Training vom Verein Ensible e.V., Stützpunkt für Jugendkultur in NRW. Neben wesentlichen Fragen zum Datenschutz und der Privatsphäre nimmt das vom Grimme-Institut ausgezeichnete Projekt auch soziale Dynamiken unter den Schülerinnen und Schülern in den Blick. Im Mittelpunkt des „Social Network Trainings“ stehen daher die Aspekte der (Klassen-)Gemeinschaft und der (digitalen) Zivilcourage. Junge Menschen sollen dazu ermutigt werden, für einen wertschätzenden Umgang miteinander einzutreten, Handlungsregeln aufzustellen und dabei aktiv für ihre Haltung einzustehen. Ziel des Projektes ist es, der Ohnmacht gegenüber Hasskommentaren und ihren Verfassern entgegenzuwirken, die digitale Zivilcourage zu stärken und das Bewusstsein für die eigene gesellschaftliche Gestaltungsverantwortung zu fördern. Gleichzeitig werden an den Schulen aktive Medienscouts zu Multiplikatoren ausgebildet, die diese Kompetenzen weiter vermitteln können.

Das Social Network Training besteht aus jeweils einer Doppelstunde pro Klasse. Bei einer drei- bis vierzügigen Jahrgangsstufe kann das Projekt an einem Einsatztag durchgeführt werden. Bei Mehrzügigkeit finden die Workshops an zwei Tagen statt. Begleitet werden die Schüler-Workshops von mehreren Informationsabenden für Eltern, die während der Projektphase gemeinsam für die Schulen im Kreis Warendorf veranstaltet werden. Die Sparkasse Münsterland Ost und die Sparkasse Beckum-Wadersloh tragen mit insgesamt 20.000 Euro den Großteil der Projektkosten für das Schuljahr 2019/2020, so dass sich der verbleibende Schulanteil bei drei- bis vierzügigen Schulen in der Regel auf etwa 150 Euro für einen Einsatztag beläuft.  Bislang haben sich 16 weiterführende Schulen aus dem Kreis für das Projekt angemeldet. Ensible e.V. nimmt noch bis zu den Herbstferien Anmeldungen von interessierten Schulen entgegen – per E-Mail an: info@ensible.de
www.social-network-training.de

Zurück
Mobbing und Hass im Netz begegnen – das ist das Ziel des „Social Network Trainings“, das Initiatoren und Förderer im Kreishaus vorstellten, v.l.: Brigitte Klausmeier (Schul- und Jugenddezernentin Kreis Warendorf), Martin Decker (Regionale Geschäftsstelle des Bildungsnetzwerkes Kreis), Jürgen Wenning (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Beckum-Wadersloh), Rita Niemerg (Kreisjugendamt), Landrat Dr. Olaf Gericke, Peter Scholz (Vorstandsmitglied Sparkasse Münsterland Ost) sowie Johannes Feser und Yao Houphouet vom Träger (Ensible e.V.).