„Klein, aber oho!“ – Tag der kleinen Forscher in Everswinkel

Unter dem Motto „Klein, aber oho!“ hatte das Netzwerk „Haus der kleinen Forscher im Kreis Warendorf“ Jungen und Mädchen aus der Region zum Forschertag in die KiTa St. Vitus in Everswinkel eingeladen.

Unter dem Motto „Klein, aber oho!“ hatte das Netzwerk „Haus der kleinen Forscher im Kreis Warendorf“ Jungen und Mädchen aus der Region zum Forschertag in die KiTa St. Vitus in Everswinkel eingeladen.

Die Einrichtungsleitung Agathe Kerßenfischer begrüßte die kleinen und großen Gäste und hatte an diesem Tag einen ganz besonderen Anlass zur Freude: Die KiTa St. Vitus war gerade als erste und bisher einzige Einrichtung im Kreis Warendorf zum 5. Mal zum Haus der kleinen Forscher zertifiziert worden!!

Bürgermeister Sebastian Seidel gratulierte ihr und ihrem Team in seinem Grußwort ganz herzlich zu dem Erfolg und wies auf die Bedeutung der frühen MINT-Bildung für den weiteren Werdegang der Kinder hin. Auch Winfried Kaup, stellvertretender Landrat, drückte angesichts des außerordentlichen Engagements der Erzieherinnen vor Ort seine Anerkennung aus und wünschte den Kindern, sie mögen auch in Zukunft stets neugierig bleiben und ihrer Umwelt mit wachem Interesse begegnen.

Zahlreiche Kinder aus den umliegenden KiTas und OGS nutzten anschließend mit großer Begeisterung das umfangreiche Angebot, das an den unterschiedlichen Forscherstationen für sie bereit stand. So konnten sie erleben, wie Sand oder Mehl unter einem Mikroskop plötzlich groß wie ein Gebirge erscheinen. Auch die Welt der kleinen Insekten und ihre große Bedeutung für uns Menschen haben die Nachwuchsforscher mit großem Interesse entdeckt.

Ein Highlight der Veranstaltung war die Aktion „Vom Korn zum Brot“, die ehrenamtliche Mitarbeiter des ortsansässigen Mitmachmuseum „Up’n Hoff“ angeboten haben. Hier haben die Kinder selbst Getreideähren von Hand gedroschen und die kostbaren Körner aufgesammelt, damit sie später zu Mehl gemahlen und weiter verarbeitet werden konnten. Auch die alljährliche Pflanzaktion – diesmal kleine Sonnenblumenkerne, die später zu riesigen Pflanzen werden – hat wie immer für viel Begeisterung gesorgt.

Eine weitere Besonderheit des Forschertags war die „Altersbegegnung“, die in Everswinkel gute Tradition hat. Bewohnerinnen und Bewohner des Altenheims St. Magnus nahmen in diesem Jahr am Forscherfest teil und konnten erleben, wie kleine Kinder großes Interesse an spannenden Phänomenen des Alltags hatten. Da hat sogar der eine oder die andere unter den betagteren Gästen auch selbst eine Lupe in die Hand genommen und gestaunt, wie faszinierend Ameisen tatsächlich aussehen.

Das Netzwerk freut sich über einen gelungenen Forschertag, der für Jung und Alt eine Bereicherung war und bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich bei den angehenden Erzieherinnen und Erziehern der Fachschule für Sozialwesen am Paul-Spiegel-Berufskolleg in Warendorf, die den Großteil der Forscherstationen umfangreich vorbereitet und professionell betreut haben.

Ein weiteres großes Dankeschön geht an die Sparkasse Münsterland Ost, die den Forschertag auch in diesem Jahr wieder unterstützt hat. Auch der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ sagen wir danke für ihren Spendenbeitrag!!

Zurück